Wir trauern um unseren Fotokollegen und Freund
ERICH MIEDLER
EFIAP, MVÖAV/w, Hon. ÖGPH

Erich Miedler war Fotograf mit Leib und Seele. Er fotografierte mit Begeisterung und diese sprang dann wieder ganz selbstverständlich auf andere über, die gerade begonnen hatten sich für die künstlerische Fotografie zu interessieren.

Seit 1957 war er Mitglied des Fotoklubs ESV St. Pölten – 1960 nahm er an der ersten Staatsmeisterschaft für künstlerische Fotografie teil. Er war 5facher Mannschafts-Staatsmeister, vielfacher Landesmeister und nicht weniger als 2500 Annahmen und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Fotowettbewerben runden sein fotografisches Schaffen ab. Mit großer Freude hielt er über 25 Jahre Fotokurse im WIFI und der Volkshochschule St. Pölten, sowie beim Kulturverein der Eisenbahner ab und gab so sein umfangreiches Wissen an Interessierte weiter. Nachwuchstalente – die er meist auf den ersten Blick erkannte – motivierte er bei Fotospaziergängen und weihte sie in die Geheimnisse der Dunkelkammerarbeit ein. Wer wollte konnte enorm viel von ihm lernen. Um aussagekräftige Details in den Vordergrund zu rücken scheute er weder Zeit noch Mühe. Seine unkonventionellen Arbeitsmethoden in der Dunkelkammer sind unvergessen und bringen noch heute so Manchen zum Schmunzeln.

Die Schwarz-Weiss Fotografie war seine Lieblingspassion, hier wieder im Besonderen die Life-Fotografie. Das zur Gänze einlassen auf den anderen spiegelt sich in seinen Fotos wieder, die die Herzen der Betrachter berühren und weltweit bei Wettbewerben große Erfolge erzielten. Selbstlos freute er sich immer über Erfolge anderer Fotokollegen. Als Juror wurde er zu zahlreichen Fotomeisterschaften eingeladen. Ein gutes Foto musste für ihn inhaltlich etwas transportieren, ein Innehalten beim Betrachter auslösen. Natürlich mussten auch die technischen Details stimmen, dann aber zögerte er nicht „Höchstnoten“ zu vergeben.

Sein fortschrittliches Denken war bewundernswert. Rasch erkannte er – schneller als wir alle es wahrhaben wollten – dass die digitale Fotografie mit rasanter Geschwindigkeit die analoge ablösen würde. Auch im fortgeschrittenen Alter verschloss er sich nicht den neuen Technologien und überraschte immer wieder mit gelungenen Experimenten. Selbst als seine Augen Probleme machten gab er nicht auf und dokumentierte in den Jahren 2006 bis 2010 den Umbau des Bahnhofs St. Pölten. Diese Bilder werden 2011 „in Memoriam“ in einer großen Fotoschau im Rathaus St. Pölten zu bewundern sein.

 

Erich war ein ganz besonderer Mensch und Fotokollege. Wenn ihn etwas faszinierte war er mit ganzem Herzen dabei – in der Fotografie ebenso wie in seiner zweiten Freizeitbeschäftigung dem Bergsteigen. Mit seinen berührenden Bildern und humorvollen Anekdoten wird er immer einen Platz in unseren Herzen haben.

Gerda Jaeggi-Christ im Namen aller Mitglieder der Fotoklubs ESV

St. Pölten St. Pölten, im März 2011

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*